Artikel für Backlinks: eine gute Option für Poker-Affiliates?

Auf dem Poker-Affiliate-Markt hat sich ein Trend entwickelt, der eigentlich nicht überraschend ist: Denn Angebot und Nachfrage unterscheiden sich innerhalb eines Marktes immer: der eine Poker Affiliate hat mehr Ahnung von SEO, der andere wiederum ist guter Autor und kann unendlich viel Content produzieren. Darum ist es nicht verwunderlich, dass der Pokeraffiliate Autor dem weniger begabten Schreiber Content zur Verfügung stellt und im Gegenzug Links kassiert. Die Frage ist allerdings ob das auch sinnvoll ist.

Ohne Zweifel profitieren beide Seiten, denn der unbegabte Schreiber erhält einzigartigen Content, während der gute Autor Backlinks erhält. Aus der Sicht von Google nicht richtig, denn Google will, dass sich die Links aufgrund von gutem Content selbst aufbauen. Demnach muss der Schreiber abwägen, ob er nicht lieber statt des Backlinks einen eigenen einzigartigen Artikel auf seiner Seite veröffentlicht und von begeisterten Lesern Backlinks erhält.

Wie immer kommt es ganz darauf an. Als Schreiber, der kein großes Spektrum hat worüber er schreiben könnte (z.B. nur über Poker-Regeln), ist gut beraten anderen Seiten seinen Content zur Verfügung zus tellen und einen Backlink zu kassieren. Als vielseitiger Schreiber, der guten Content von Omaha bis Lowball Poker produzieren kannt, ist es sinnvoller die Energie voll auf die eigenen Seiten zu stürzen und natürliche Backlinks aufzubauen. Wobei ein gewisser Mix aus Content für die eigenen Seiten und Content für Backlinks sicherlich auch nicht verkehrt sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.