Erste Folgen des Domainstreits in Kentucky

Bevor überhaupt ein rechtskräftiges Urteil bezüglich der 141 verbotenen Domains in Kentucky (wir berichteten) gefällt wurde, gab es bereits erste Konsequenzen: Absolute Poker und Ultimate Bet ziehen sich aus dem Bundesstaat zurück und blocken mit sofortiger Wirkung die IP-Adressen der entsprechenden User.

Nachdem es in der Vergangenheit nicht immer wirklich gut um die beiden Seiten stand (man denke da nur an die fatale Betrugsstory, die kein wirklich gutes Licht auf AbsolutePoker und Ultimate Bet geworfen hat), tun diese nun den ersten Schritt in die richtige Richtung. Warum sich die beiden Seiten für diesen Schritt entschieden, ist jedoch unklar. Vielleicht liegt es daran, dass Kentucky mit einer Beschlagnahme der Domains gedroht hat, sollten die betroffenen Seiten ihre Dienste weiterhin anbieten. Vielleicht möchten die beiden großen Pokerräume aber auch nur ein wenig Imageaufwertung betreiben. Bisher hat nämlich lediglich Tokwiro seinen Dienst gesperrt und es sind dort keine Einzahlungen oder Transfers mehr möglich.

Das für den 3. Dezember anberaumte Hearing des Gerichtes in Kentucky wurde nun erneut verschoben – diesmal auf den 12. Dezember. Das Gericht benötige noch ein wenig länger Zeit, sich mit der Problematik auseinanderzusetzen, lautet die offizielle Begründung. Wir sind gespannt auf den Ausgang dieses Thrillers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.