Forex Affiliate Programme

Als Poker Affiliate möchte man sich gerade nach großen Ereignissen wie dem Black Friday oder der (fast) Pleite von Full Tilt diversifizieren. Selbst erfolgreiche Poker Affiliates, die über Jahre hinweg fünf- oder sechsstellige Beträge im Monat verdient haben, schauen sich inzwischen nach Alternativen um und werden unter anderem bei Forex fündig. Aber gleich vorweg: Forex ist nicht für jeden etwas und die Voraussetzungen als Forex Affiliate aktiv zu werden sind anders als bei Poker oder Casino.

Die besten Forex Affiliate Programme

Es ist nicht einfach die besten Forex Affiliate Programe zu bestimmen obwohl es im Vergleich zu Poker weitaus weniger gibt. Denn es fallen bereits viele gute Anbieter heraus weil sie gar kein klassisches Affiliate Programm anbieten. Diese Anbieter kaufen meistens feste Werbeflächen um an neue Trader zu kommen.

Als Forex Affiliate ist es vor allem interessant sich auf die neuen Trader zu stürzen, die also noch neu im Geschäft sind. Warum? Ganz einfach deswegen weil es für diese neuen Trader sehr gute Broker gibt, die viel Geld in ihre Marke investieren und entsprechend gute Conversion Rates vorzuweisen haben. Sie haben sich auch was die Plattform angeht nur auf diese Einsteiger konzentriert.

Empfehlung Nr. 1: Plus500 ist eine der stärksten Marken, und konvertiert gut. Besonders vorteilhaft für Einsteiger sind die hohen CPA, die bezahlt werden ($500 und mehr im deutschsprachigen Raum). Somit reichen bereits wenige qualifizierte Trader pro Monat, um ein stattliches Einkommen zu erzielen.

Jetzt über diesen Link beim Plus500 Partnerprogramm anmelden und von den besten CPA Deals in der Industrie profitieren!

 
Empfehlung Nr. 2: Avatrade ist ein weiterer starker und bewährter Brand. Nebst einem hohen CPA gibt es hier auch interessante Hybrid-Deals oder reine Revenue Share Deals, die besonders interessant sind, wenn man Trader mit viel Kapital anwerben kann.

Jetzt von den tollen Hybrid-Deals für Avatrade profitieren!

 

Wer kann Forex Affiliate werden?

Natürlich jeder. Genauso wie bei Poker verlangt kein Programm eine Gebühr. Man kann sich anmelden, Links erstellen und loslegen. Allerdings ist es oft nicht ganz so einfach und es kommt ganz auf das Programm an. Zum einen sind die Anmeldeprozesse oft kompliziert. Man muss teilweise per Brief seine Identität überprüfen lassen und einige Formulare ausfüllen. Das schreckt viele schon einmal ab, aber das hat auch seine guten Seiten, denn dadurch wird die Konkurrenz weniger. Auch müssen Forex Affiliates öfter das Risiko auf sich nehmen wenn sie Trader vermitteln. Sie müssen nämlich ausreichend aufklären mit welchem Risiko der Devisenhandel verbunden ist. Nicht gerade etwas, das Affiliates gerne haben möchten, aber bei seriösen Brokern ist das nunmal der Fall.

Was sind die Probleme für neue Forex Affiliates?

Als neuer Forex Affiliate steht man vor einer ganzen Reihe von Problemen. Zunächst einmal ist man häufig komplett neu in der Materie. Man hat irgendwo mal Werbung für Forex gesehen oder es vielleicht schonmal ausprobiert. Viele allerdings haben gar keine Ahnung worum es eigentlich geht und dann wird es schwierig Content zu produzieren. Stell dir vor du hättest noch nie eine Hand Poker gespielt und kennst nicht einmal die Regeln. In einem solchen Fall wird es schwierig Strategie Artikel und dergleichen zu verfassen. Wie möchtest du jemandem ein Spiel schmackhaft machen, das du noch nicht einmal gespielt hast? Das ist ein großes Problem für alle, die Forex vermarkten, aber selbst noch nie gehandelt haben.

Und auch der Wechsel von Poker zu Forex ist nicht einfach. Man hat es mit ganz anderen Leuten zu tun. Kaum jemand macht Forex weil er Spaß an der Sache hat (wie beim Pokern oder im Casino) sondern weil er Geld verdienen will. Deswegen muss man sich darauf einstellen und diese Bedürfnisse besonders befriedigen.

Was man ebenfalls verstehen muss ist, dass die Verdienstmöglichkeiten bei Forex wesentlich attraktiver sind als bei Poker oder gar Casino. CPAs über $500 sind keine Seltenheit und das zieht natürlich auch starke Affiliates an. Entsprechend groß ist die Konkurrenz und man sollte früh wissen, dass man ohne gute Domain, viel Arbeit und normalerweise auch Linkkauf nicht weit kommt. Das heißt also, dass man schon Geld in die Hand nehmen muss um wirklich Erfolge vorzuweisen. Für viele ist das abschreckend. Das Risiko ist daher größer, aber auch die möglichen Erträge. Denn mit 10 einzahlenden Kunden/Monat kannst du Beträge wie $5000/Monat machen, dafür brauchst du als Poker Affiliate meistens 40 Spieler/Monat – ein riesiger Unterschied!