Lehre für Poker Affiliates: T6 Poker

Wie wir letztens schon in „T6 Poker vor dem Aus?“ berichtet haben, ist das von Anfang an dubiose Projekt wohl nicht mehr zu retten. Wenn man nun versucht auf die Webseite zu gehen (ich werde solche korrupten Machenschaften nicht mit einem Link unterstützen), gelangt man auf ein Bingo-Angebot, ScanBingo.com. An dieser Stelle darf man sich ernsthaft fragen was hier alles schief gelaufen ist?

Leid tut es mir für alle Poker Spieler und Poker Affiliates, die mit T6 Poker ins Fettnäpchen getreten sind. Doch aus Fehlern muss man lernen und die Lehre, die man aus T6 Poker ziehen kann ist relativ einfach: Halten Sie sich von PokerRäumen fern, die scheinbar auf einem unsicheren Fundament stehen. Wenn die Gründer oder Geschäftsführer schon einmal negativ aufgefallen sind (was bei T6 Poker der Fall war), dann ist das definitiv kein sicheres Fundament. Arbeiten Sie als Poker Affiliate nur mit den großen Poker-Seiten, oder mit den großen Poker-Netzwerken zusammen. Grundsätzlich einfach unbekannte Skins zu ignorieren, wäre sicherlich der falsche weg, denn das würde dem Poker-Markt nicht gut tun. Achten Sie aber auf das Poker-Netzwerk in dem sich der Skin befindet und wenn es irgendwelche Gerüchte im Vorfeld gibt (wie schon bei T6 Poker), sollten Sie sich lieber zweimal überlegen ob Sie mit diesem Raum zusammen arbeiten sollen. Es ist ja nicht so als gäbe es keine Alternativen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.