Neue Sicherheitslücke bei Cereus (Absolute Poker und Ultimate Bet)

Wer erinnert sich nicht an den Cheater Skandal bei Ultimate Bet und Absolute Poker? (Ehemalige) Mitarbeiter konnten sich Super User Accounts anlegen und die Holecards ihrer Gegner einsehen. Irgendwann wurde das Unternehmen davon überzeugt und versuchte den Vorfall mit einer obligatorischen Geldstrafe vergessen zu machen. Aber um es kurz zu machen: Absolute Poker und Ultimate Bet sind zwei absolute Betrugsseiten, die dies nicht nur im obigen Fall bewiesen haben, sondern jetzt auch weiter bestätigen.

Denn es wurde eine neue Sicherheitslücke gefunden mit der man auf sehr einfache Art und Weise über die Internetverbindung die Holecards des Spielers auslesen kann. Am besten seht einfach selbst:

Der eigentliche Betrug zeigt sich mit der Kahnawake Gambling Commission. Diese stellt sich erneut nur als Farce heraus. Denn sie gibt lediglich folgende Empfehlung heraus: „Until a solution to the security issue is fully implemented, the Commission recommends that players use caution when accessing the Absolute Poker or Ultimate Bet sites, in particular when using a public network (wired or wireless) or a private wireless network“. Eine richtige Gambling Commission würde den Betrieb von Absolute Poker und Ultimate Bet einstellen bis das Problem gelöst ist. Doch da das Management sehr eng miteinander verbunden ist, wird lediglich eine solche Empfehlung ausgesprochen, frei nach dem Motto: Spielt brav weiter, aber seid etwas vorsichtiger.

Wieder einmal zeigt Absolute Poker, Ultimate Bet und die Kahnawake Gambling Commission, dass man als Spieler und Affiliate einen großen Bogen darum machen soll und dass sie keinerlei Bestreben haben aus vergangenen Fehlern zu lernen und ein sicheres Angebot zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.