Nevada denkt über eine Senkung des Mindestalters in Kasinos nach

Wie die meisten Lesen wissen werden, beträgt das Alterslimit in den Kasinos von Nevada 21 Jahre. Im Gegensatz zu unserem Land, in dem bereits ab 18 gezockt werden darf, gilt in den meisten Staaten der USA ein Mindestalter von 21. Wer jünger ist, dem wird der Zugang in die Kasinos verwehrt. Nun denkt der Staat Nevada über eine Senkung des Alterslimits nach, um Millionen neue Spieler in die Kasinos zu locken.

Aufgrund der Wirtschaftskrise und den daraus resultierenden Verlusten tendiert der Bundesstaat auf eine Senkung des Mindestalters auf 18 Jahre. Somit würden nicht nur die Kasinos einen größeren Gewinn einfahren, sondern auch der Staat würde von den höheren Steuerabgaben profitieren. Ein Anwalt der Glücksspielindustrie brachte diese Idee während einer Konferenz auf den Tisch und die Angehörigen staunten nicht schlecht. Ein Vertreter der nationalen Glücksspielbehörde zeigte sich interessiert. Da sieht man mal wieder, wie das Geld die Welt regiert. Man muss halt sehen, wo man bleibt und da ist einem jedes Mittel recht. Auch wenn zuvor viele Jahre dagegen gewettert wurde, plötzlich scheint es doch zu passen.

Vermutlich werden jedoch die Glücksspielgegner auf die Barrikaden gehen und sich auf das größere Spielsuchtrisiko berufen. Dass in den Kasinos eine bessere Kontrolle herrscht, als etwa im Internet, wo jeder Minderjährige zocken kann, bleibt dabei wahrscheinlich außen vor.

Sollte das Gesetz durchgehen, würde Nevada mit Kalifornien und Arizona gleichziehen, wo man bereits ab 18 Jahren öffentlich spielen darf. Auch andere Staaten haben die Altersgrenze bereits gesenkt. Sollte dies jedoch auch in Nevada und dem darin befindlichen Spielerparadies Las Vegas möglich sein, würde dies enorme Mehreinnahmen versprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.