Norwegen möchte Online-Poker verbieten

Die Schreckensmeldungen reißen nicht ab. Nach dem österreichischem Glücksspielvertrag soll nun auch ab Ende 2009 den Poker begeisterten Norwegern das Spiel im Internet untersagt werden! Ähnlich dem Unlawful Gaming Act (UIGEA) möchte die Regierung den Banken den Transfer zu den Poker-Anbietern untersagen. Dabei ist sich Norwegen sogar bewußt, dass das nur schwer durchzusetzen ist. Mit dem Kopf durch die Wand und ohne Rücksicht auf Verluste scheint derzeit das Motto der geliebten Politiker zu sein. Dass dies in keinem Verhältnis zum möglichen Ertrag steht, sollte man den Regierungen einmal erklären. Oder vielleicht präsentiert man ihnen eine Pokerschule. Denn da lernt man solche Prinzipien.

Mit der Kurzsichtigkeit der Politiker muss man leben. Die EU ist hier jedoch wie immer die große Hoffnung. Zwar gehört Norwegen nicht zur EU, aber dem Europäischen Wirtschaftsraum. Und als dessen Mitglied ist es nicht gestattet anderen EU-Anbietern das Produktangebot zu untersagen. Doch die EU zeigt sich bisher überall noch wirkungslos. Man kann nur noch auf eine Regelung seitens der EU hoffen. Und ob diese irgendwann greift, steht noch in den Sternen. Trotzdem wieder kein gutes Zeichen für Poker Affiliates…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.