Poker Affiliates vorgestellt: PokerFieber.com

Dieses Mal stellen wir eine größere deutsche Affiliate Seite vor: Poker Fieber. Schon seit 2007 online und hat eine Menge Höhen und Tiefen miterlebt. Aber dazu gleich mehr.

PAB: Wie seid ihr überhaupt in das Affiliate Geschäft eingstiegen?

PokerFieber war eigentlich gleich das erste Projekt und damals haben wir noch keinen Schimmer gehabt worauf wir uns einlassen. Poker war damals (2006) ein großes Thema und total am boomen. Mit Szene1.at hatten wir bereits Österreichs größte Community Seite und natürlich auch viele Mitglieder, die auch Pokern wollten. Deswegen haben wir uns entschlossen einen eigenen Themenbereich einzuführen, was später zu PokerFieber ausgegliedert wurde.

PAB: Wie läuft es bisher und wo willst du hin?

Anfangs konnten wir mit „Free Money“ Programmen gutes Wachstum erzielen. Wir hatten diverse Partner, die unsere Spieler mit $ 10 – 25 an Startkapital ausgestattet haben. Im Nachhinein war es ein Fehler sich hauptsächlich darauf zu konzentrieren. Zwar kann man damit sehr viele (Nicht)Spieler bewegen – was auch unser erstes Ziel war – aber vom Spielerwert sind diese Spieler einfach nicht hochwertig. Kurzum: Man verdient an 100 Spielern nicht die Welt.

Seit knapp einem Monat haben wir ein neues Team aus erfolgreichen Affiliates zusammen gestellt, die jetzt gemeinsam an PokerFieber arbeiten. Außerdem haben wir uns von dem Konzept der Poker Community verabschiedet und die Seite mit WordPress gerelauncht. Soweit steht die Seite und sie ist im Gegensatz zur alten Seite Suchmaschinen freundlich aufgebaut. Jetzt geht es nur noch darum in den Suchmaschinen nach oben zu klettern.

PAB: Wieviele Seiten hast du etwa und worauf liegt dein Fokus?

Wir haben ein ganzes Netzwerk an verschiedenen Pokerseiten aus den unterschiedlichsten Nischen. Das braucht man einfach um bestehen zu können. Ich bin der Meinung, dass kein Poker Affiliate große Erfolge aufweisen kann wenn er stur an einer einzelnen Seite arbeitet. Dafür ist die Konkurrenz mittlerweile zu stark.

PAB: Wie hast du vor dich mit dieser Seite durchzusetzen?

Heutzutage ist es schwierig eine klare USP zu schaffen. PokerFieber ist im momentanen Zustand nichts bahnbrechendes. Unsere USP ist aber wohl unsere Unabhängigkeit, Flexibilität und Content Fülle. Nicht viele Pokerseiten haben über 200 Strategie Artikel, nicht viele bieten Tests zu Pokerräumen, Pokerbüchern, Pokerschulen, Coaching Seiten, etc. Unser Anspruch ist es dem User alles zu bieten was er zum Online Pokern braucht. Deswegen sind wir auch Affiliate von PokerStrategy. Weil wir denken, dass neue Pokerspieler auf PokerStrategy sehr gut aufgehoben sind und dort beste Konditionen haben Online Poker zu lernen.

PAB: Wie wichtig sind für dich Zusammenarbeiten mit anderen Affiliates?

Netzwerken und Zusammenarbeiten sind das A und O eines guten Affiliates. Man muss Joint Ventures bilden um Synergien zu nutzen und ständig mit anderen Affiliates in Kontakt bleiben und neue Kontakte knüpfen. Es ist ja nichts anderes wie in anderen Geschäften. Anfangs in steigenden Märkten kann man gut alleine profitieren, in reifen Märkten muss man aber kooperieren aus verschiedensten Gründen. Man muss sich nur mal Fluggesellschaften oder Mineralöl Unternehmen anschauen. Da kommt niemand mehr ohne Allianzen und Kooperationen aus. Anders wird es im Pokergeschäft auch nicht laufen…

PAB: Wenn jemand mit euch zusammen arbeiten möchte, wie erreicht man euch?

Am besten einfach per Email: office[at]pokerfieber.com. Wir sind immer offen für einen Linktausch und Zusammenarbeiten 🙂

PAB: Vielen Dank für das Interview

Wir danken auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.