Positives Urteil für Pokerwelle und Sachpreisturniere

Das Verwaltungsgericht in Berlin entschied zu Gunsten von Sachpreisturnierveranstalter Pokerwelle. Dieser klagte, dass es Unrecht sei keine Sachpreisturniere mit geringem Buy-In in Berlin auszutragen und bekam recht. Zwar wurde gar nicht an der Glücksspieldefinition von Poker gerüttelt, aber ein klares Urteil gesprochen, dass es sich bei den Buy-Ins als Entschädigung für den organisatorischen Aufwand handle und nicht als Glücksspieleinsatz. Insofern natürlich ein gutes Urteil nach all den Schreckensmeldungen der vergangenen Monate. Damit kann die Offline Pokerszene in Deutschland nach vorne schauen. Zwar verdient man daran als Poker Affiliate nichts, aber je mehr sich Poker entfalten kann, desto größer die Nachfrage – auch in Sachen Onlinepoker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.