Selbst im Gefängnis ist Pokern strafbar

Eine ziemlich schräge Geschichte spielte sich in einem Gefängnis in Willich ab. Dort spielten drei Inhaftierte illegal Poker, wohlbemerkt in ihrer Zelle, und wurden dafür schuldig gesprochen. Das Krefelder Amtsgericht verurteilte die Männer im Alter von 23 bis 44 Jahren zu Geldstrafen zwischen 300 und 900 Euro. Die Begründung: Beteiligung an unerlaubtem Glücksspiel.

Da im Knast ja nicht unbedingt Chips zur Verfügung stehen, bedienten sich die Teilnehmer Kronkorken, die eine Wertigkeit von 20 bzw. 30 Euro hatten. Einer der Mitspieler liess das Ganze auffliegen, nachdem er eine hohe Summe verloren hatte und dachte, das Geld würde nach der Entlassung mit Gewalt eingetrieben werden.

Davon mag man ja halten was man möchte. Aber wenn man noch nicht mal mehr im Gefängnis sorgenfrei zocken kann, wo denn dann. Wo die deutsche Justiz zu lasch agiert, muss sie an anderer Stelle doch wieder ein wenig Stärke beweisen. Ich denke jedoch, im Zuge eines Freispruchs für einen pädophilen Vergewaltiger könnte man doch auch in diesem Fall Gnade vor Recht ergehen lassen, oder etwa nicht???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.