VCPoker wechselt von iPoker zu Entraction

Einer der größten iPoker Skins, VCPoker (das Pokerprodukt von Victor Chandler) wechselt ins Entraction Netzwerk. Wie heute auf der Entraction Webseite bekannt gegeben wurde, wurde ein Vertrag unterzeichnet. Der Wechsel soll schon im Dezember erfolgen.

Für viele kommt dieser Wechsel überraschend, aber wer enger mit iPoker zusammen arbeitet weiß, dass die Probleme mit dem iPoker Netzwerk scheinbar nicht abreißen. Skins werden bestraft wenn sie einen Monat einmal zuviele Gewinner haben, Spieler finden sich an sehr tighten Tischen, die Rakeback Problematik (offiziell kein Rakeback, aber überall verfügbar) hat iPoker bis heute noch nicht in den Griff bekommen. Also irgendwie doch nicht mehr so erstaunlich, dass sich ein großer iPoker Skin aus dem Netzwerk verabschiedet und zu einem Netzwerk wechselt, das weniger Probleme hat.

Rakeback Affiliate – die Geldmaschinen im Affiliate Biz

Es ist kein Geheimnis, dass sich Poker Affiliates diversifizieren müssen um Erfolg zu haben. Die einen bewerben Freerolls, die anderen versuchen es mit Bonus und Review Seiten und andere sind als Rakeback Affiliate tätig.

Das Rakeback Affiliate Geschäft ist hierbei am lukrativsten weil die Spieler, die auf Rakeback aus sind auch sehr viel Rake erzeugen. Das blöde ist nur, dass man auch wirklich ein gutes Angebot braucht um mit all den Rakeback Seiten da draußen konkurrieren zu können. Man muss einen wirklich guten Deal bekommen, ansonsten ist es sinnlos. Hierbei können wir euch helfen, denn Poker Affiliate Biz kann auf allen in Frage kommenden Netzwerken extrem gute Deals anbieten.

Bei Interesse bitte einfach unter info [at] pokeraffiliatebiz.com mit dem Betreff „Rakeback Affiliate“ melden. Dann können wir persönlich alle Optionen besprechen und dir dabei helfen als Rakeback Affiliate durchzustarten.

EuroLinx, BetOnBet und LinxGaming sind insolvent

Und wieder einmal gibt es eine schlechte Nachricht in der Pokerindustrie. Die Linx Media Group, die bisher mit Microgaming und unter den Marken EuroLinx, BetOnBet und LinxGaming gearbeitet haben meldet Insolvenz an. Microgaming rät allen Spielern und Affiliates ihre Forderung an den zuständigen Insolvenzverwalter weiterzugeben.

Abgesehen davon, dass dies wieder ein schwerer Schlag für die gesamte Industrie, aber Spieler und Affiliates im speziellen ist, muss man sich doch die Frage stellen ob es tatsächlich richtig ist Skins das Geld der gesamten Spielerkonten überlassen zu können. Denn im Grunde kann jeder eine Kapitalgesellschaft gründen, entsprechendes Kapital auftreiben und einen Skin betreiben. Was er dann mit dem Geld der Spieler und Affiliates macht, sei mal dahingestellt.

Es gibt nur wenige Netzwerke, die Zahlungen usw. selbst abwickeln. Hierzu zählt zum Beispiel Entraction (TrickyPlay) oder Boss Media (PokerHeaven). Damit geht das Risiko gegen Null, dass Spieler Probleme mit Auszahlungen bekommen weil dahinter eine an der Börse geführte AG steht.

Im Falle von EuroLinx und Microgaming Skins heißt das: Pech gehabt. Und das obwohl genau das gleiche vor über einem Jahr schon einmal passiert ist, nämlich mit Battlefield Poker. Auch hier verloren tausende Spieler ihre Bankrolls und hatten keine Chance.

Deswegen rät PokerAffiliateBiz allen Spielern und Affiliates sich von kleinen Microgaming Skins fern zu halten und Unibet oder Ladbrokes zu wählen, denn das sind wenigstens etablierte Marken mit soliden Großunternehmen im Rücken.

MartinsPoker ist offenbar Geschichte

In der letzten Woche gab es eine Pressemitteilung Seitens des Netzwerkanbieters Entraction, dass sie ihre Anteile an 24hPoker und Martinspoker abgeben um ab sofort als neutraler Provider zu fungieren. Entraction war früher oder der Bezeichnung 24h Netzwerk (B2B) bekannt. Das war nicht wirklich neutral, denn Zugpferd des Netzwerkes war 24hPoker.com. Ab sofort wurde 24hPoker, deren Firma auch die Anteile an MartinsPoker hielt von der Entraction Holding losgelöst. Diese hat sich nun offenbar entschieden MartinsPoker aufzugeben und sich komplett auf 24hPoker zu fokussieren. Wenn man auf Martinspoker.com geht, wird man zumindest dorthin weitergeleitet und es heißt, dass die Accounts entsprechend transferiert wurden.

Es tut sich also nach wie vor eine Menge im Onlinepokerbereich und ein spannendes Jahr 2009 steht noch bevor.

Wohin bewegt sich das Poker Affiliate Business?

Überall in der Wirtschaft ist die zukünftige Entwicklung entscheidend. Mit Prognosen versucht man diese zumindest grob vorherzusagen. Hierfür ist es aber notwendig möglichst viele Informationen zu sammeln und zu verwerten bzw. auf Erfahrungswerte und Parallelen aus anderen Branchen zurück zu greifen.

Was man seit Mitte 2008 klar sieht ist eine Konsolidierung. Dies ist auch absolut auf der Hand liegend und auch wichtig. Denn irgendwann übersteigt das Angebot die Nachfrage weil diese stagniert oder zumindest weniger rasant wächst. Und bei einem Über-Angebot muss dieses reduziert werden. Das sieht man bei vielen Pokermedien, gerade bei Zeitschriften und erst recht bei Online Pokerräumen. Die Konsolidierung in der Poker Industrie hat erst angefangen und wird noch 2, 3 Jahre andauern. Langfristig werden sich auch nur die Top-Netzwerke/Anbieter auf dem Markt durchsetzen können. Netzwerke ohne Traffic werden so lange rückläufig sein dass sie verschwinden oder übernommen werden.

Als Poker Affiliate sollte man auf das richtige Pferd setzen. Gerade große Poker Affiliates leiden stark unter einem Verschwinden oder dem Umzug einer Marke – das muss verhindert werden. Man sollte versuchen wirklich nur auf die Top 20 der Poker Seiten zu setzen, dh alle großen eigenständigen Poker Räume wie:

PokerStars, Full Tilt Poker, Party Poker, Everest Poker sowie auf die großen Netzwerke:
iPoker, Ongame, Boss Media (IPN), Entraction (24h Poker).

Doch auch hier gibt es Unterschiede. Hier eine kurze Einschätzung:
PokerStars: Sehr gut etabliert. Kann aber bei Öffnung des US Marktes einige Marktanteile verlieren.
Full Tilt Poker: Ähnlich wie PokerStars, aber mit klarem Nachteil. Full Tilt hat etliche Millionen in den deutschsprachigen Raum investiert, konnte aber nicht annähernd an PokerStars heran kommen. Scheinbar ist PokerStars der bessere Brand auf diesem Markt.
Party Poker: Ohne Zweifel kann es nur noch besser werden für Party Poker. Große Hoffnungen liegen auf der Öffnung des US Marktes, was Party wieder zu den zwei größten Seiten zählen lassen sollte. Party Poker sollte davon am meisten profitieren und Poker Stars und Full Tilt einige Marktanteile abknöpfen können. Für den deutschen Markt sieht es eher düster aus bei Party Poker. Ohne Marketingbudget für Deutschland und seriöses Affiliate Management kann man der stärker werdenden Konkurrenz nicht folgen. Eine geplante Vergabe von Lizenzen könnte Party Poker zum größten Netzwerk machen. Wann dies möglich ist, steht noch in den Sternen.
Everest Poker: Everest Poker wird wohl immer sehr solide bleiben, mit einer guten Marke für die breite Zielgruppe. Es gibt aber keinen Grund zur Annahme, dass Everest Poker mit den großen Fischen mithalten kann, zumindest sehen wir derzeit keine solche Tendenz.

Bei den Poker Netzwerken ist derzeit eine klare Linie zu erkennen:
IPoker scheint auf der Siegesspur zu sein und lässt sich in Zukunft noch gut vermarkten.
Ongame ist ein eher zwielichtiges Netzwerk. Nachdem PokerRoom und Europoker in Bwin übergehen, gibt es eigentlich abgesehen von Bwin keine gute Marke für Poker Affiliates. Und auch Bwin ist eher im Wettbereich bekannt, das Bwin Poker Affiliate Programm war bisher eine komplette Zumutung! Gerade für starke Spieler ist Ongame unattraktiv. Kein Rakeback, dafür eine derbe Rakebackstruktur (z.B. 30 Cent Fee bei einem 1 Dollar Sit’n Go!), kein gutes Multitabling möglich und im Vergleich zu iPoker eine eher schwache Software.
Boss Media ist auch nicht gerade für seine gute Software berühmt. Auch ist Boss Media vergleichsweise inaktiv. Cryptologic wird demnächst von Boss Media übernommen, es wird sich zeigen welchen Schub dies dem Netzwerk geben wird.
Entraction ist ohne Zweifel auf der richtigen Spur. Entraction bietet ein sehr solides Netzwerk mit gutem Traffic. Zudem eine exzellente und saubere Software – ideal für Vielspieler und Einsteiger. Gerade für europäische Spieler ist Entraction eine gute Wahl und lässt sich gut vermarkten. Entraction hat neben NoIQ Poker noch viele weitere Partner mit Potential zur Hand, die 2009 das Netzwerk betreten werden. Nicht umsonst nennt sich Entraction das schnellst wachsende Netzwerk.

Soweit ein kurzer Überblick zu den Poker Seiten und Netzwerken, die man als Poker Affiliate in Betracht ziehen sollte. Das heißt natürlich nicht, dass die Seiten, die nicht aufgelistet sind nicht in Frage kommen. Doch gerade in der Konsolidierung muss man auf soliden Beinen stehen. Wenn Sie nun aber einen Cryptologic Skin vermarkten, werden Sie von einem großen Umzug gebeutelt werden. In dieser Situation ist es in den aller meisten Fällen besser auf die oben genannten sicheren Seiten und Netzwerke zu setzen.

Pokerraum eröffnen: eine Option für Poker Affiliates

Zwar haben wir schon im Artikel: Eigener Pokerraum: Sinnvoll für Poker Affiliates? Diese Thematik angesprochen, aber letzter Zeit immer häufiger von Poker Affiliates gehört, die wirklich überlegen einen eigenen Pokerraum aufzustellen.

Zunächst einmal sollte klar sein, dass dies nur sinnvoll ist wenn entweder genügend Kapital aufgebracht werden kann, oder wenn schon derart hohe Poker Affiliate Umsätze vorliegen, dass sich die Kosten, die ein eigener Pokerraum verursacht bewerkstelligt werden können.

Mittlerweile bieten sich diverse Optionen für einen eigenen Pokerraum. Die Netzwerke buhlen derzeit förmlich nach neuen Partnern, denn es herrscht zweifellos eine Konsolidierung und wer nicht mit den Top-Pokerseiten mithalten kann wird auf lange Sicht aus dem Wettbewerb ausscheiden. Im folgenden die Poker Netzwerke, die sich für einen eigenen Pokerraum anbieten:

  • iPoker: Das größte Netzwerk überhaupt mit starkem Wachstum. Auf dem besten Wege Full Tilt Poker von Platz 2 zu verdrängen. Je nach Beziehungen kostenintensiv. Partner, ohne gute Beziehungen können hier ein Vermögen loswerden. Mit guten Beziehungen bieten sich günstige Möglichkeiten.
  • Ongame: Das Bwin Flaggschiff durfte in den letzten Monaten Verluste einstecken. Skins wie Mansion Poker wandern ab, PokerRoom und Europoker werden aus Effizienzgründen eingestampft. Zweitgrößtes Netzwerk, aber sehr kostenintensiv. Die Angebote für Spieler sind dürftig, kein Rakeback, extrem hoher Rake, bescheidene Software für Vielspieler.
  • Cereus: Noch nicht erprobt. Weißt noch Softwarefehler auf. Entstand aus den Skandalräumen Ultimate Bet und Absolute Poker. Nicht unbedingt der vertrauenswürdigste Partner.
  • IPN (International Poker Network), Boss Media. Sehr beliebter Anbieter für Skins. Software bei Spielern unbeliebt. Dennoch solider Partner für einen eigenen Pokerraum, zudem bei guten Beziehungen recht kostengünstig. Konkurrenz der Boss Media Skins im deutschen Raum extrem hoch!
  • Entraction (24h Poker). Ein europäischer Anbieter auf dem Vormarsch (auch NoIQ Poker vertraut auf Entraction). Von der Größe vergleichbar mit Boss Media. Schnellere und schlichtere Software. Konkurrenz auf dem Markt (abgesehen von Skandinavien wo gar keine Entraction Skins mehr zugelassen werden) noch sehr klein. Kostengünstiges und unkompliziertes Paket. Bei Entraction werden keine Lizenzgebühren fällig, daher kaum fixe Kosten, was ein extremer Vorteil ist!
  • Cryptologic und Microgaming. Zwei Netzwerke im Rücklauf. Einige Skins verlassen die Netzwerke, Fokus wird verstärkt auf das Casino Angebot gelegt. Cryptologic fusioniert mit Boss Media.
  • Merge Network. Aufstrebendes Netzwerk mit Fokus auf den USA. Potentielle Skins werden nur mit Vorweis eines extrem hohen Marketing Budgets mit einer Preisliste bedient (was btw Humbug ist, denn man sah schon die tollsten Skins mit 1 Mio + an Budget binnen Monaten wieder untergehen (z.B. Pokerlion))

Das Angebot seitens der Poker Netzwerke ist mittlerweile nicht gerade schlecht. Teilweise lassen sich schon mit relativ geringen Investitionen solide Produkte erwerben. Teilweise darf man aber auch ordentlich in die Tasche greifen um ein nur durchschnittliches Produkt zu erwerben. Wer auch immer und aus welchem Grund auch immer mit dem Gedanken spielt seinen eigenen Pokerraum zu eröffnen, kann sich gerne mit dem Poker Affiliate Team in Verbindung setzen.

NoIQ Poker wechselt ins Entraction Netzwerk

Seit heute ist es einer Pressemeldung zu Folge amtlich: NoIQ Poker wechselt von iPoker ins Entraction Netzwerk. Wie wir gestern bereits berichtet haben, war NoIQ Poker offensichtlich nicht mehr allzu gut auf iPoker zu sprechen (was offensichtlich auf Gegenseitigkeit beruhte). Darum verkündete man, dass NoIQ Poker iPoker verlassen wird. Unser Geheimtipp war bereits das aufstrebende und in (Nord)Europa sehr erfolgreiche Netzwerk von Entraction (24h Poker). Dies hat sich nun bewahrheitet und Entraction darf sich über einen weiteren starken Partner freuen.

NoIQ Poker verlässt iPoker

Die Rotationen bei den Online-Poker-Seiten nehmen kein Ende. NoIQ Poker, kein unbedingt kleiner iPoker Skin hat angekündigt das Netzwerk zu verlassen. Über die genauen Gründe kann nur spekuliert werden. Aber offensichtlich handelt es sich nicht um einen Rauswurf seitens iPoker, sondern eher darum, dass die Partnerschaft auf keinem grünen Zweig mehr stand.

NoIQ Poker war -abgesehen von der meiner Meinung nach schrecklichen Marke- nicht unbedingt eine Seite, die viele Poker Affiliates beherbergte. Daher werden die Auswirkungen eines Wechsels für Pokeraffiliates nicht unbedingt großartig sein. Mögliche neue Netzwerke für NoIQ Poker sind: 888, Cereus und Entraction. Natürlich stehen noch diverse andere auf der Liste, aber diese drei gelten als heiße Kandiaten. Unser persönlicher Geheimtipp ist Entraction, das vor allem für europäische Spieler interessant ist.