Wohin die Spielsucht führen kann

Eine weitere erschreckende Nachricht ereilte uns aus den vereinigten Staaten. Dort steht ein Pokerprofi unter dem dringenden Verdacht, seine Eltern ermordet zu haben.
Ende Februar wurde in Las Vegas der Pokerpro Ernie Scherer III. verhaftet. Er wird beschuldigt, seine Eltern ermordet zu haben. Das Ehepaar wurde tot in ihrem kalifornischen Haus aufgefunden. Ein mögliches Motiv für die Tat könnte Geldnot gewesen sein.
Ernie Scherer hatte sich zuvor 600.000 Dollar von seinem Vater geliehen, die der Mann nun wieder haben wollte. Leider hatte der Pokerpro die Summe nicht wieder eingespielt und hoffte wohl auf das elterliche Erbe. Vielleicht wollte er seinem Glück auf diese Weise ein wenig auf die Sprünge helfen.
Nun ja. Wir berichteten ja schon öfter über eine mögliche Spielsucht und deren Folgen. Wohin dies führen kann, sehen wir an diesem sehr erschreckenden Beispiel, bei dem gar die eigenen Eltern dran glauben mussten. Aus diesem Grund mein Rat an euch: Lasst es nicht so weit kommen. Wenn ihr merkt, dass es nicht läuft oder ihr gerade eine Pechsträhne habt, belasst es dabei und wartet auf bessere Zeiten statt auf Teufel komm raus versuchen zu wollen, das verlorene Geld wieder reinzuholen. In solch einem Fall landet ihr garantiert in Teufelsküche. Setzt euch ein Limit. Wenn dieses erreicht ist, HÖRT EINFACH AUF und gebt euch ein wenig Zeit, bevor ihr es erneut versucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.